Tage der Dankbarkeit

Dankbarkeits- & Vermählungsfest mit den Ätherischen Welten

Das Wissen, das wir von den exakten Naturwissenschaften erhalten, beschreibt stets nur eine Seite der Medaille. Über experimentelle Beobachtungen und Logik erschließt es sich aus dem Gewordenen.
Die ätherischen Welten, die Kräfte des Heilens und Wachsens, werden durch Intuition und Imagination erschlossen.
Das vollkommene Wissen um die Anwendung von Pflanzenwirkstoffen, erschließt sich daher nicht aus reinem aktiv Erlernten, sondern wird ebenso empfangen.
Die vollkommene „Anwendung“ kann nicht mit reiner intellektueller Herangehensweise erschaffen werden, es braucht auch das „Sich-Öffnen“ für die Kommunikation und Heilimpulse der Pflanzenspirits.

Keine andere Zeit passt besser als Pfingsten, jener energetischen Tage, die unseren Geist weit machen und ein tiefes Verstehen des Nichtsichtbaren ermöglichen.
Jene Tage in denen sich die Pflanzenwelt erhebt und im Festrausch der unbändigen Lebenskraft ins Leben durchbricht.
Keine andere Zeit passt besser, um sich in aller Tiefe zu reinigen von allem, was uns im Verstand festhält, um sich dann in Leichtigkeit und voller Freude in die Ekstase der Natur einzuschwingen und mit ihr schwanger zu gehen.
Sich entspannt für die Pflanzen zu öffnen und die pure Heilintuition zu empfangen.


Es sind Tage der Dankbarkeit – Wir kommen zusammen, um gemeinsam DANKE zu sagen.
Es ist ein solches Privileg mit natureinen ätherischen Ölen arbeiten zu dürfen.
Es ist ein großes Geschenk, dass die Pflanzenspirits uns vertrauen und sich in unsere Hände legen.
Das ganze Jahr über begleiten sie uns, geben uns ihre Kraft in unserem Tun, in unseren Anwendungen,
in unserer Arbeit und so dürfen wir auch mal innehalten und ihnen etwas geben.
Sie feiern und ehren.

Im tiefen Böhmerwald feiern wir gemeinsam ein Dankbarkeitsfest für Mutter Erde und ihre stehenden Kinder, die Pflanzen.
In alten und neuen Traditionen ehren wir die Pflanzen, wir ehren Mutter Erde, die sie hervorbringt und wir ehren alle, die dafür verantwortlich sind, dass wir sie als ätherische Öle in der Hand halten und anwenden können.

Wir reinigen uns im Schwitzhüttenritual von allem, das uns festhält, um in wahrhafter Tiefe mit den Pflanzen zu sein und von allem, was gereinigt werden mag.
Wir geben uns dem Gleichgewicht hin, sodass Verstand und Intuition wieder Hand in Hand miteinander arbeiten.
Wir verlassen die wissenschaftlichen und alltäglichen Welten und öffnen uns für den Pfad in die ätherischen Welten. Dort bitten wir darum, dass wir mit dem beginnenden Pflanzenjahr in eine tiefe Verbindung mit der Heilintuition und den Impulsen der Pflanzenspirits gehen können.
Wir öffnen uns für die Botschaften, die Kommunikation, die Lieder und die Magie der Pflanzen und Mutter Erde.


Es finden 2 Schwitzhütten mit Christoph Hanisch und Evi Schwarz statt.
Wir gehen bekleidet in die Schwitzhütte und Du kannst selbst entscheiden, ob Du mit in die Schwitzhütte gehst oder draußen am Feuer sitzen magst.
Beides ist gut.

Allgemeine Infos zur Schwitzhütte


Begleiter:
Evi Schwarz, Christoph Maharo Hanisch & Jürgen Wandaller

Termin:
26.-28. Mai 2023
Beginn Freitag 15.00 Uhr / Ende Sonntag 15.00 Uhr

Kosten:
 € 333,-


Zusätzliche Kosten für Übernachtung und Verpflegung im Ereignishaus in Klaffer am Hochficht: (bitte selbstständig buchen)

Doppelzimmer mit Dusche/WC
€ 126,40 (inkl. € 4,40 Tourismusabgabe)

Doppelzimmer bzw. Mehrbettzimmer mit Dusche/WC am Gang
€ 108,20 (inkl. € 4,40 Tourismusabgabe)

Einzelzimmerzuschlag á Nacht € 5,-


Zur Anmeldung